52647161404_9999.jpg

Thomas Borchert

Kopenhagen. Die Kleine Meerjungfrau ist die wohl bekannteste und meistfotografierte Bewohnerin Kopenhagens.

Millionen von Touristen pilgern jedes Jahr zum Hafen der dänischen Hauptstadt, um die Skulptur aus Bronze und Granit zu bewundern. Am Samstag wird die Nixe 100 Jahre alt – und wartet immer noch sehnsüchtig auf ihren geliebten Prinzen.

Erstaunt ist der, der sie zum ersten Mal erblickt, über ihre Zierlichkeit: Gerade einmal 1,25 Meter misst die Figur, die der Besitzer der Carlsberg-Brauerei, Carl Jacobsen, 1913 der Stadt schenkte und die zu ihrem Wahrzeichen wurde.

Er hatte im Theater das Märchen über die Nixe, die aus Liebe zu einem Menschen alles aufgibt, als Ballett gesehen. Geschrieben hat den Text der Schriftsteller Hans Christian Andersen (1805 - 1875).

Ihr Alter sieht man der Dame nicht an. Sie hat sich gut gehalten, obwohl sie einiges aushalten musste: Ihr wurde der Kopf abgesägt und der Arm abgerissen. Mit der ihr eigenen Grazie überstand sie alle Attacken.

Die feierfreudigen Kopenhagener lassen sie zum 100. hochleben – das ganze Wochenende lang. Und auch dies wird die Meerjungfrau stoisch über sich ergehen lassen. Red/wib

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer