Constantin Film veröffentlicht die Erfolgszahlen der Produktionsfirma von Bernd Eichinger.

Bernd Eichinger hat einen Riecher für erfolgreiche Geschichten.
Bernd Eichinger hat einen Riecher für erfolgreiche Geschichten.

Bernd Eichinger hat einen Riecher für erfolgreiche Geschichten.

Bernd Eichinger hat einen Riecher für erfolgreiche Geschichten.

Bernd Eichinger konnte sich gestern über zwei Nachrichten freuen: Der von ihm produzierte Film "Der Baader Meinhof Komplex", für den er auch das Drehbuch mitgeschrieben hat, geht als bester ausländischer Film ins Rennen um den Oscar.

Zudem veröffentlichte Constantin Film Erfolgszahlen: Die Produktionsfirma, die Eichinger 1979 kaufte, lange als Vorstandsvorsitzender führte und für die er noch heute mit seinem Namen steht, ist mit Abstand der deutsche Marktführer. Mehr als acht Millionen Kinobesucher schauten im vergangenen Jahr die neun Eigen- und Co-Produktionen.

Das beweist: Der 1949 in Neuburg an der Donau geborene Filmproduzent, Drehbuchautor und Regisseur hat einen Riecher für Erfolgsstoffe. Mit "Die unendliche Geschichte" (1984), gedreht von Wolfgang Petersen, stieg er ins internationale Geschäft ein.

Zu seinen Produktionen zählen Klassiker wie "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" oder "Der Name der Rose". Den finanziell größten Erfolg feierte er mit "Der Schuh des Manitu" (2001). Auch eine Oscar-Nominierung ist für ihn nicht neu: 2005 stand "Der Untergang" im Wettbewerb um den begehrtesten Filmpreis der Welt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer