Andrea Petkovic hat keinen guten Aufschlag ins neue Jahr erwischt.
Andrea Petkovic hat keinen guten Aufschlag ins neue Jahr erwischt.

Andrea Petkovic hat keinen guten Aufschlag ins neue Jahr erwischt.

Franck Robichon

Andrea Petkovic hat keinen guten Aufschlag ins neue Jahr erwischt.

Andrea Petkovic hat keinen guten Aufschlag ins neue Jahr erwischt. Die Tennisspielerin und Nummer zehn der Weltrangliste muss wegen eines Ermüdungsbruchs im Rücken ihre Teilnahme an den Australian Open absagen.

Ausgerechnet Melbourne. Im Vorjahr stand sie dort erstmals in einem Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier. „Da quält man sich viele Wochen durch eine harte Vorbereitung, und noch vor dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres ist man außer Gefecht gesetzt“, sagte Petkovic (Abi-Schnitt von 1,2) zerknirscht.

Gerade Leistungssportler erleiden Ermüdungsbrüche, bedingt durch die sich ständig wiederholende starke Belastung.

Am Dienstag hatte sich das Aus beim Turnier in Sydney angekündigt. Petkovic hielt zwar gegen die Polin Agnieszka Radwanska durch, musste aber behandelt werden, schied aus. Seit drei Monaten plagt sich die 24-Jährige, die auf ihrer Homepage ihren Freunden eine eigene Seite widmet, mit Rückenschmerzen.

Aber sie gilt als ehrgeizig, schob die Probleme auf. Und ist so leider in guter Gesellschaft bei den deutschen Kolleginnen: Sabine Lisicki zwickt der Bauchmuskel, Julia Görges plagt eine Virusinfektion.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer