Bei einem Flugzeugunglück in der Nähe von Buffalo sterben 50 Menschen.

Buffalo. Die Explosion ließ die Erde in Clarence, einem Vorort von Buffalo im US-Bundesstaat New York, erzittern. Bis zu 15 Meter schossen die Flammen in den Himmel, mehrere Häuserblocks waren taghell erleuchtet, als eine Passagiermaschine am Donnerstagabend in ein Haus stürzte und in einem Feuerball aufging.

50 Menschen kamen nach Angaben der Polizei ums Leben - 49 Menschen im Flugzeug und einer am Boden.

Die Crew meldete dem Tower vor der Landung technische Probleme

Zur Unglücksursache machten die Behörden noch keine Angaben. Experten schlossen nicht aus, dass es an dem Flugzeug Vereisungen gegeben hat. Die "Buffalo News" berichtete, die Crew habe technische Probleme gemeldet.

Erkenntnisse erhoffen sich die Behörden nun vom Flugschreiber und Voicerekorder, die gestern Vormittag geborgen werden konnten. Sie wurden zur Auswertung nach Washington gebracht.

Die Unglücksmaschine war auf dem Newark Liberty International Airport im US-Bundesstaat New Jersey gestartet und auf dem Weg nach Buffalo. Vor dem Absturz hat der Tower des Flughafens mehrfach Kontakt zum Piloten gesucht. "Continental 3407 bitte melden", funkte der Controller.

Als die Flugaufsicht keine Antwort erhielt, wandte sie sich an den Piloten einer in der Nähe fliegenden Maschine. "Schauen Sie nach rechts etwa fünf Meilen nach einer Dash 8, sollte etwa 2300 Fuß hoch fliegen. Sehen Sie da irgendwas?" - "Hm, negativ", antwortet der Pilot. Der Sprecher der Verkehrsbehörde des Grenzgebiets Niagara berichtet später: "Mir wurde gesagt, dass das Flugzeug einfach vom Radar verschwunden ist."

In Clarence, zehn Kilometer vom Flughafen entfernt, regnete und schneite es, als der Continental Flug 3407 um 22.20 Uhr im Zentrum des Ortes in das Haus krachte. Die Feuerwehr kämpfte stundenlang um eine Eindämmung des Brandes. Aus einem Trümmerberg ragte der Rumpf des Flugzeugs unbeschädigt in die Höhe.

Eine Frau und ein kleines Kind haben sich nach dem Absturz aus dem Feuerinferno retten können. Dies bestätigte ein Sprecher des Krisenstabs gestern Vormittag. Sie seien mit "sehr geringen Verletzungen" in einem Krankenhaus behandelt worden.

Der Unfall ist das schwerste Flugzeugunglück in den USA seit dem Absturz eines Flugs in Lexington im US-Bundesstaat Kentucky am 27. August 2006. Damals kamen 49 Menschen ums Leben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer