horrorclowns.PNG
Ausschnitt aus dem Werbeprospekt.

Ausschnitt aus dem Werbeprospekt.

Ausschnitt aus dem Werbeprospekt.

Düsseldorf. Horrorclowns treiben derzeit bundesweit ihr Unwesen. Mittlerweile wurden in Deutschland 370 Fälle der Polizei gemeldet. Dabei reichen die Vorfälle von bloßen Sichtungen vermeintlicher Clowns über Erschrecken bis hin zu tatsächlichen oder vermeintlichen Angriffen. Überraschenderweise verbreitete die Warenhauskette Karstadt am Mittwoch einen Prospekt, der passende Horrorclown-Kostüme bewirbt. Das berichtet der WDR. 

Die Prospekte waren am Mittwoch vielen Lokalzeitungen beigelegt. Geworben wird beispielsweise für eine Horrorclown-Maske und ein Horrorclown-Oberteil mit Schleife für Kinder. Im Zusammenhang steht die Werbeaktion mit Halloween, welches am Montag gefeiert wird. Dabei hat Karstadt die aktuelle Diskussion über  "Horrorclowns" wohl völlig falsch eingeschätzt. Im Netz beschweren sich schon viele User über das mangelnde Fingerspitzengefühl des Unternehmens.

Karstadt wollte sich gegenüber dem WDR nicht zu den Prospekten äußern. Mittlerweile hat der Kaufhauskonzern aber reagiert und die Kostüme von ihrer Homepage genommen. In einem Mitteilungsschreiben heißt es: "Aufgrund von aktuellen Missbrauchssituationen haben wir uns entschlossen, keine Clownsmasken anzubieten". Die gedruckten Prospekte kann das Unternehmen aber nicht mehr zurückziehen. jp

Einige Reaktionen aus dem Netz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer