Dubai. Ein Gericht in Dubai hat einen 30-jährigen Mann zum Tod verurteilt, der einen vierjährigen Jungen in einer Moschee sexuell missbraucht und anschließend getötet hat. Der Fall hatte im vergangenen Jahr wegen seiner Grausamkeit in den Emiraten großes Aufsehen erregt.

Das Opfer war das Kind pakistanischer Gastarbeiter. Psychiater hatten den Täter, einen Staatsbürger der Vereinigten Arabischen Emirate, für zurechnungsfähig erklärt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer