London. Ein zwei Jahre alter Junge ist in England vom Hund seiner Oma gebissen worden und musste mit 200 Stichen im Gesicht genäht werden.

Der kleine Joshua habe den Hund beim Spielen auf dem Bauernhof der Großeltern in der Grafschaft Gloucestershire gestreichelt, sagte seine Mutter Lisa Mann am Freitag. Der Collie namens Rossie sei dem Kind dann plötzlich ins Gesicht gesprungen.

Joshuas Vater und andere Erwachsene eilten zur Hilfe, der Hund aber drückte den Jungen auf den Boden. Schließlich konnten sie ihn mit Schlägen und Tritten von seinem Opfer wegscheuchen.

Die Attacke war bereits am vergangenen Samstag passiert. Joshua müsse noch viele weitere Operationen erdulden und werde lebenslang Narben haben, hieß es. Der Hund wurde eingeschläfert. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer