Hamburg. Wegen der stundenlangen Vergewaltigung und Misshandlung von zwei Jugendlichen muss sich ein Paar aus Hamburg seit Montag vor dem Landgericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 36 Jahre alten Angeklagten und seiner ein Jahr jüngeren Partnerin vor, die 15- und 17-jährigen Mädchen in der Nacht zum 11. September 2008 in ihrer Wohnung in Hamburg-Harburg mit einem Messer bedroht, geschlagen und wiederholt missbraucht zu haben.

Den Opfern gelang erst am frühen Morgen die Flucht aus einem Fenster, nachdem ihre Peiniger eingeschlafen waren. Laut Verteidigung wollte das Paar aussagen. Dazu schloss das Gericht jedoch die Öffentlichkeit aus.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatten die beiden Mädchen den Angeklagten abends an einem Kiosk kennengelernt und waren mit ihm in seine Wohnung gegangen. Dort hätten sie zunächst gemeinsam getrunken und Karten gespielt.

Laut Anklage kam es dann zu einem Streit, weil die Jugendlichen angeblich Geld des Mannes gestohlen hatten. Dieser bedrohte und schlug daraufhin die Mädchen, schloss sie ein und begann sie zu missbrauchen. Als seine Freundin dazu kam, beteiligte sie sich an den Vergewaltigungen.

Für den Prozess sind insgesamt zehn Verhandlungstage vorgesehen, nächster Termin ist am Donnerstag.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer