Hannover. Kinder und Jugendliche landen immer häufiger sturzbetrunken im Krankenhaus. Im Jahr 2008 wurden nach Angaben der Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans bundesweit fast 26 000 Mädchen und Jungen deshalb in Kliniken behandelt.

Das sei im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um etwa 11 Prozent, sagte die Drogenbeauftragte am Mittwoch in Hannover. Dort wurde eine Studie der Krankenkasse KKH-Allianz vorgestellt, die zu einem ähnlichen Ergebnis kommt.

Die meisten Klinikaufenthalte betrunkener Jugendlicher verzeichnet die Krankenkasse - im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung in dieser Altersgruppe - in Bremen, die wenigsten in Hamburg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer