Schwäne schwimmen in Dresden unterhalb der Brücke «Blaues Wunder» auf der Elbe. Foto: Sebastian Kahnert
Schwäne schwimmen in Dresden unterhalb der Brücke «Blaues Wunder» auf der Elbe. Foto: Sebastian Kahnert

Schwäne schwimmen in Dresden unterhalb der Brücke «Blaues Wunder» auf der Elbe. Foto: Sebastian Kahnert

dpa

Schwäne schwimmen in Dresden unterhalb der Brücke «Blaues Wunder» auf der Elbe. Foto: Sebastian Kahnert

Offenbach (dpa) - Heute ist es teils stärker bewölkt oder trüb durch Nebel und Hochnebel. Dabei kann es zeitweise etwas Sprühregen gebenm, meldet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach. In Baden-Württemberg und im südwestlichen Bayern ist oft heiter.

Bis zum Abend verdichten sich im Nordwesten die Wolken, die dann etwas Regen bringen können. Die Nachmittagstemperaturen bewegen sich zwischen 0 Grad am Bodensee und milden 10 Grad im Norden. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis Südwest. Im Tagesverlauf frischt er im Norden und Nordwesten stark auf. An der Nordseeküste sind dann schwere Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Donnerstag überquert ein schmales Niederschlagsgebiet Deutschland südostwärts. Dabei regnet es etwas in
den Niederungen, oberhalb von 600 Metern schneit es. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen 6 Grad in Nordseenähe und -3 Grad in den
Alpentälern zu erwarten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer