Roncade. Eine dreiste Verkehrsteilnehmerin hat im norditalienischen Roncade ein Kind angefahren, Fahrerflucht begangen und dann selbst Schadenersatz gefordert.

Wie italienische Medien am Mittwoch berichteten, kehrte die Italienerin nach ihrer Flucht an den Unfallort zurück - nicht etwa aus Sorge um die Gesundheit des von ihr angefahrenen Neunjährigen, sondern um Geld für die Dellen an ihrem Auto zu fordern.

Nachdem sie die Adresse ihres Opfers erfahren hatte, sei die forsche Fahrerin am selben Abend zusammen mit ihrem Ehemann bei den Eltern des Kindes zu Hause aufgetaucht. "Um die Angelegenheit schnell zu regeln", habe sie 600 Euro in bar verlangt, berichtete die schockierte Mutter des Opfers.

Der Junge liege mit einem Schleudertrauma und mehreren Prellungen im Krankenhaus, hieß es. Gegen die Unfallverursacherin wurde Anzeige erstattet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer