Urlaub: Klage von Deutschen stößt in Moskau auf Unverständnis.

wza_1500x805_666700.jpeg
Im Urlaub kommen sich Menschen gerne näher. Allerdings werden solche Kontakte nicht immer als angenehm wahrgenommen. (Archiv

Im Urlaub kommen sich Menschen gerne näher. Allerdings werden solche Kontakte nicht immer als angenehm wahrgenommen. (Archiv

dpa

Im Urlaub kommen sich Menschen gerne näher. Allerdings werden solche Kontakte nicht immer als angenehm wahrgenommen. (Archiv

Düsseldorf/Moskau. Der Russe, das wissen wir, hat eine tiefe Seele und liebt den Wodka und seine Lieder. Und irgendwie gehören diese drei Dinge ganz eng zusammen, vor allem wenn der Russe Urlaub macht. Dieser an sich so erfreuliche Dreiklang aber führte nun vor wenigen Wochen zum Prozess vor dem Düsseldorf Landgericht.

Deutsche Pauschalreisende hatten auf Minderung des Reisepreises geklagt, weil in ihrem türkischen Hotel tatsächlich 80 Prozent der Gäste Russen waren. Und die tranken und grölten auf eine Weise, die, glaubt man den Klägern, jede andere Nation in den Schatten stellte. "Unmöglich" und "rüpelhaft" sei zudem deren Benehmen. Das Gericht wies die Klage ab: Der Veranstalter habe kein russenfreies Hotel versprochen, Ausländer im Hotel, selbst Russen, seien schließlich kein "Reisemangel".

In Russland fand das Urteil mehr Beachtung als in Deutschland. Denn trotz des erfreulichen Ausgangs war die russische Seele äußerst empört. Denn die russische Seele neigt nicht nur zu unergründlicher Tiefe, sondern auch zur Verletzlichkeit. Weshalb das populäre Internetportal SuperJob.ru zum Gegenschlag ausholte: Wenn westliche Umfragen in aller Regel den Russen zur unangenehmsten Urlaubsbekanntschaft küren, sollte jetzt dieses Bild aus russischer Sicht richtiggestellt werden. Die Umfrage aber brachte ein eher zwiespältiges Ergebnis.

Die Deutschen stören Russen beim Sonnenbad

Wie zu erwarten, lagen die Deutschen natürlich an der Spitze der Unsympathen. 19 Prozent der Russen sehen die Deutschen exakt so wie die Deutschen die Russen: Die Deutschen im Urlaub "trinken zu viel", "brüllen in den Bars zu laut" und sind "rüde". Das mag ja noch alles angehen, aber der vierte Kritikpunkt ist dann schon etwas irritierend: Russen stört, dass die Deutschen "ihre unschönen Körper topless bräunen lassen".

Wie zu erwarten, folgen dann die Briten, bei denen die Russen vor allem "Arroganz" und "Zügellosigkeit" feststellen. Dann aber nahm die Umfrage eine überraschende Wendung, folgten dann doch auf Rang drei und vier der Nationen, denen der Russe am liebsten im Urlaub nicht begegnen will, das "ukrainische Brudervolk" - und die Russen selbst.

Der russische Urlauber ist nach Ansicht der Russen schlicht "unzivilisiert". Zudem verfolgen Russen im Urlaub "einzig das Ziel, sich möglichst stark zu besaufen". Meinten immerhin knapp zehn Prozent der befragten Russen. Das war natürlich kein Balsam auf die gekränkte russische Seele. Am besten kamen übrigens Italiener, die früheren Sowjetrepubliken, Chinesen und Amerikaner in der Umfrage weg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer