London. Ein schottischer Hotelbesitzer hat ein Fluch-Verbot verhängt. Nachdem einige seiner Gäste ständig Unanständiges von sich gegeben hatten, hängte Ian Milne (56) kurzerhand ein Verbotsschild am Eingang der Hotelbar auf.

"Im Royal Hotel darf nicht geflucht werden. Wenn Sie fluchen müssen, kommen Sie nicht rein", heißt es darauf. Der Chef des Hotels in Keith war nach eigenen Angaben sehr schockiert, als ein Kunde innerhalb einer Minute 16 Mal das anrüchige "F-Wort" ("Fuck") benutzt hatte.

Die meisten Gäste hätten für das Fluch-Verbot Verständnis, sagte Milne. "Ich möchte einfach nur einen Ort, an dem die Leute kein Fluchen und keine aggressive Atmosphäre ertragen müssen."

Falls sich die Bar-Besucher nach einer ersten Warnung nicht an die Regel halten sollten, würde ihnen zunächst nichts mehr serviert. Wenn sie dann noch weiter fluchten, wolle er auch die Polizei rufen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer