Stade (dpa). Im Prozess um den siebenfachen Mord von Sittensen sind zwei Brüder zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Gegen einen dritten Hauptangeklagten verhängte das Landgericht Stade am Mittwoch 14 Jahre Haft wegen Raubes mit Todesfolge. Zwei Komplizen verurteilte die Kammer zu 5 Jahren Haft wegen Anstiftung zum Raub beziehungsweise 4 Jahren und 9 Monaten wegen Beihilfe.

In dem Indizienprozess mussten sich fünf Vietnamesen wegen des Blutbades in einem China-Restaurant im Februar 2007 verantworten. Damals wurden das Besitzer-Ehepaar und fünf Angestellte erschossen. Die Anklage hatte eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes für die drei Haupttäter und je sechs Jahre Haft für die anderen beiden Beschuldigten gefordert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer