Koblenz/Trier (dpa). Das Rhein-Hochwasser wird in Koblenz voraussichtlich am Montagnachmittag seinen Höchststand erreichen. Nach einer Prognose des zuständigen Hochwassermeldezentrums soll der Scheitel bei um die 7,60 Meter liegen. «Es sieht danach aus, dass Koblenz noch mal mit einem blauen Auge davon kommt», sagte Ehler Fell vom Meldezentrum in Mainz. Ab dem Abend könne der Pegelstand in der Rhein-Mosel-Stadt wieder langsam fallen.

Am Montagmorgen erreichte der Pegelstand in Koblenz 7,47 Meter und stieg weiterhin zwischen einem und zwei Zentimeter pro Stunde. Mehrere Uferbereiche waren überflutet. Normal liegt der Pegelstand in Koblenz bei 2,40 Meter. An der Mosel war Entspannung angesagt. «Es gibt insgesamt die Tendenz, dass das Wasser langsam, aber stetig fällt», sagte der Leiter des Hochwassermeldezentrums Mosel, Horst Kugel, am Montag in Trier.

Auch für die kommenden beiden Tage sei mit keinem weiteren Anstieg zu rechnen. «Die Pegelstände gehen stetig abwärts, so dass auch die Gemeinden wieder hochwasserfrei werden und aufgeräumt werden kann», sagte er.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer