Donaustauf/München. Eine Büste des Dichters Heinrich Heine wird der 130. Marmorschädel in Deutschlands bekanntester Ruhmeshalle. Das Heine-Denkmal werde am 28. Juli in der Walhalla in Donaustauf bei Regensburg enthüllt, kündigte die bayerische Staatskanzlei am Mittwoch in München an. Die Staatsregierung hatte 2006 die Ehrung des berühmten Schriftstellers beschlossen. Pikant an der Aufstellung der Plastik ist, dass Heine die Walhalla einst als "marmorne Schädelstätte" verspottet hatte. Die Initiative für das neue Walhalla-Denkmal geht auf den Freundeskreis Heinrich Heine in Düsseldorf zurück. Der Verein hatte zunächst den Künstler Jörg Immendorff mit der Erstellung der Büste beauftragt, nach dem Tod Immendorffs hat nun dessen Kollege Bert Gerresheim den Marmorkopf geschaffen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer