haiti kathedrale
Mit einem Trauergottesdienst in den Ruinen der Kathedrale von Port-au-Prince haben am Mittwoch die Gedenkzeremonien zum Jahrestag des Erdbebens in Haiti begonnen.

Mit einem Trauergottesdienst in den Ruinen der Kathedrale von Port-au-Prince haben am Mittwoch die Gedenkzeremonien zum Jahrestag des Erdbebens in Haiti begonnen.

Mit einem Trauergottesdienst in den Ruinen der Kathedrale von Port-au-Prince haben am Mittwoch die Gedenkzeremonien zum Jahrestag des Erdbebens in Haiti begonnen.

Port-au-Prince. Mit einem Trauergottesdienst in den Ruinen der Kathedrale von Port-au-Prince haben am Mittwoch die Gedenkzeremonien zum Jahrestag des Erdbebens in Haiti begonnen. Viele Tausend Einwohner der Hauptstadt versammelten sich um das beim Erdbeben zerstörte Gotteshaus, um an der Messe teilzunehmen.

Auch in anderen Städten und Ortschaften gedachten die Haitianer und die Helfer der internationalen Organisationen im Land den Opfern des verheerenden Erdbebens vor einem Jahr. Um 16.53 Uhr (Ortszeit) sollte das gesamte Leben in Haiti zur Erinnerung an die über 220 000 Toten der Katastrophe vom 12. Januar 2010 stillstehen.

Über den Erdbebengebieten sollten tausende weiße Luftballons aufsteigen. Unter den Trauergästen befand sich der frühere US-Präsident und UN-Beauftragte für die Haiti-Hilfe, Bill Clinton. Angereist ist auch der in den USA lebende Rapper Wyclef Jean. In vielen haitianischen Städten waren von den Behörden organisierte Aktivitäten unter dem Motto „Feier des Lebens“ geplant.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer