Potsdam. Ein 28-Jähriger aus Brandenburg hat nach eigenem Geständnis seine Eltern getötet und dann zerstückelt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses in Rathenow Leichenteile entdeckt. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie von den Eltern des Mannes stammen.

Er wurde festgenommen und habe die Taten gestanden. Gegen den ehemaligen Jurastudenten wird nun wegen zweifachen Totschlags ermittelt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Die 60-jährige Frau und ihr 67 Jahre alter Ehemann waren bereits längere Zeit nicht gesehen worden. Ein besorgter Nachbar hatte darum die Polizei verständigt.

Die Beamten befragten den in seinem Elternhaus lebenden Sohn, der widersprüchliche Angaben machte. Daraufhin untersuchten die Beamten das Grundstück - bis sie im Schuppen auf die Leichenteile stießen. Die Aussage des Mannes brachte nach Angaben der Behörden Gewissheit.

Um letzte Zweifel auszuräumen, müsse aber die Identität der Opfer noch eindeutig festgestellt werden. Das Motiv für die Taten liegt laut Staatsanwaltschaft im familiären Bereich. Es habe wohl Streit über die berufliche Zukunft des Sohnes gegeben, sagte ein Sprecher. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die Tragödie bereits vor Wochen ereignete.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll der 28- Jährige seine Eltern bereits Mitte Juni getötet haben. Um die Leichen zu beseitigen, habe er sie mit einer elektrischen Kettensäge zerteilt und versucht, die Überreste zu verbrennen. Zu weiteren Details wollte die Staatsanwaltschaft zunächst keine Angaben machen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer