Bratislava. Grauenhafter Bahnunfall in der Slowakei: Ein Mann ist von einer Lokomotive zerfetzt worden, herumfliegende Körperteile verletzten fünf weitere Menschen, darunter vier Kinder.

Ein Arzt einer Kinderklinik in der nordslowakischen Gemeinde Lucivna (Deutschendorf) hatte am Bahnhof unmittelbar vor einem durchfahrenden Intercityzug versucht, die Gleise zu überqueren. Er wurde aber von dem Zug erfasst.

Vier Kinder und eine Frau, die am Bahnsteig standen, wurden von den durch die Luft gewirbelten Körperteilen verletzt. Die Bahnstrecke wurde nach dem Unglück am Mittwochabend für mehrere Stunden gesperrt.

Die verletzte Frau berichtete dem Internetportal topky.sk am Donnerstag im Krankenhaus Poprad, sie habe den Arzt noch durch Zurufe warnen wollen. Kurz darauf sei sie aber schon von einem Körperteil getroffen worden.

Dem TV-Nachrichtensender TA3 teilte ein Sprecher des Krankenhauses Poprad mit, von den Verletzten sei niemand in Lebensgefahr. Insbesondere die vier Kinder seien aber neben ihren Verletzungen auch schwer traumatisiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer