Das Haus der Familie in Hamm.
Das Haus der Familie in Hamm. Hier strömte Kohlenmonoxid aus und vergiftete die Bewohner.

Das Haus der Familie in Hamm. Hier strömte Kohlenmonoxid aus und vergiftete die Bewohner.

Lothar Zimmermann

Das Haus der Familie in Hamm. Hier strömte Kohlenmonoxid aus und vergiftete die Bewohner.

Hamm/Düsseldorf. Nach dem tragischen Giftgas-Unglück wegen einer defekten Heizung im westfälischen Hamm sind die überlebenden fünf Familienmitglieder weiterhin im Krankenhaus. Bei den Eltern sei die Lage nach wie vor kritisch, der Zustand der Kinder habe sich stabilisiert, sagte eine Sprecherin der Universitätsklinik Düsseldorf am Freitag, wo die Überlebenden seit Mittwochabend behandelt werden. Zwei 18 und 20 Jahre alte Söhne waren an einer Vergiftung gestorben.

Die Familie war am Mittwochabend entdeckt worden. Offensichtlich war schon seit Tagen das ebenso geruchlose wie tödliche Kohlenmonoxid in dem Einfamilienhaus ausgeströmt. Es hatte die Familie nach und nach vergiftet. Zu den Verletzten gehören der 57 Jahre alte Vater und die 41-jährige Mutter sowie zwei weitere Jungen im Alter von 7 und 18 Jahren und eine 16-jährige Tochter. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer