wza_400x264_598042.jpg
Männer der Spurensicherung verlssen am Montag die ausgebrannte Tiefgarage. Dabei müssen sie einen völlig zerstörten Mercedes passieren.

Männer der Spurensicherung verlssen am Montag die ausgebrannte Tiefgarage. Dabei müssen sie einen völlig zerstörten Mercedes passieren.

dpa

Männer der Spurensicherung verlssen am Montag die ausgebrannte Tiefgarage. Dabei müssen sie einen völlig zerstörten Mercedes passieren.

Denkendorf (dpa). Ein schwerer Brand in einer Tiefgarage hat am Wochenende  in Denkendorf (Baden-Württemberg) zahlreiche Häuser unbewohnbar gemacht. Rund 150 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen und in Ersatzunterkünfte oder zu Freunden ziehen. Ungewiss sei bei einigen beschädigten Gebäuden, ob sie je wieder bewohnt werden könnten, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Statiker wollen die betroffenen Häuser Anfang der Woche weiter untersuchen und dann entscheiden, ob die Menschen zurückkehren dürfen.

Die Ermittler gingen zunächst davon aus, dass mindestens ein halbes Dutzend der 16 teils neuen Häuser für längere Zeit unbewohnbar sein werden. Das Feuer richtete Schaden in Höhe von mehreren Millionen Euro an, verletzt wurde aber niemand. Unklar war bis zum Sonntag, was die Flammen ausgelöst hatte.

In einigen Häusern zerstörte der Brand alle Wasser- und Stromleitungen. Am Sonntagmittag konnten einige Bewohner kurz zurückkehren, um persönliche Dinge holen.

Zum Zeitpunkt des Brandes standen nach Erkenntnissen der Polizei 17 Autos und 4 Motorräder in der Tiefgarage. Die Flammen hatten von der Garage auf den Keller übergegriffen. Daraufhin waren die Doppelhäuser und zwei Sechsfamilienhäuser über der Tiefgarage evakuiert worden, später mussten auch Nachbarn aus anderen Straßen ihre Häuser verlassen. «Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung war eine Brandbekämpfung nur von außen möglich», berichtete ein Polizeisprecher nach dem Feuer.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer