Bad Salzuflen/Geseke (dpa). Ein Radfahrer und zwei Fußgänger sind seit Freitagabend in Nordrhein-Westfalen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Ein 16 Jahre alter Fahrradfahrer starb nach einem Unfall in Bornheim bei Bonn. Der Junge war mit einem Freund unterwegs, als er von einem Auto erfasst wurde. Er erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Wie die Polizei mitteilte, war der 35 Jahre alte Autofahrer alkoholisiert. Er erlitt einen Schock. Der Freund des 16-Jährigen blieb unverletzt.

Im westfälischen Geseke starb ein 19-Jähriger auf der unbeleuchteten Bundesstraße 1. Ein Autofahrer hatte den jungen Mann zu spät erkannt und angefahren. Ob er auf der Fahrbahn oder auf dem Seitenstreifen lief, war laut Polizei zunächst noch unklar.

Auf der Autobahn 2 bei Bad Salzuflen (Kreis Lippe) wurde ein Fußgänger getötet. Die Identität stand am Samstag noch nicht fest. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine 38-jährige Autofahrerin das Opfer noch winkend auf der Fahrbahn wahrgenommen, allerdings nicht mehr ausweichen können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer