Sanel M. betritt Gerichtssaal
Der Angeklagte Sanel M. (r) wird zu Verhandlungsbeginn in einen Sicherheitssaal des Darmstädter Landgerichts geführt. Foto: Boris Roessler

Der Angeklagte Sanel M. (r) wird zu Verhandlungsbeginn in einen Sicherheitssaal des Darmstädter Landgerichts geführt. Foto: Boris Roessler

dpa

Der Angeklagte Sanel M. (r) wird zu Verhandlungsbeginn in einen Sicherheitssaal des Darmstädter Landgerichts geführt. Foto: Boris Roessler

Darmstadt (dpa) - Der im Prozess um den Tod der Studentin Tugce angeklagte Sanel M. und seine Kumpel haben einer Zeugin zufolge das Opfer und deren Freundinnen mehrfach beleidigt. Das sagte eine 22-jährige Bekannte des Opfers am Montag vor dem Landgericht Darmstadt. Sie und Tugce seien in der Tatnacht im November mit einer Gruppe junger Frauen in das Schnellrestaurant gekommen und dort von Sanel M. und seinen Freunden von Anfang an angepöbelt worden. Den Schlag gegen Tugce auf dem Parkplatz vor dem Schnellrestaurant hat sie nach eigener Aussagen nicht gesehen.

Die Vernehmung der Frau dauerte rund anderthalb Stunden. Am Montag sollten noch weitere Freundinnen Tugces gehört werden. Sanel M. soll Tugce in der Tatnacht mit der flachen Hand so geschlagen haben, dass sie stürzte und sich schwerste Kopferverletzungen zuzog. Die 22-Jährige fiel ins Koma, aus dem sie nicht mehr erwachte.

Zuvor soll es zunächst darum gegangen sein, dass Tugce zwei Mädchen helfen wollte, die sich in der Toilette im Untergeschoss von Sanel M. und seiner Gruppe belästigt gefühlt haben sollen. Die Zeugin sprach von einem Gerangel an den Toiletten. Tugce habe Sanel M. und dessen Freunden mit groben Worten gesagt, sie sollten verschwinden.

Leserkommentare (5)


() Registrierte Nutzer