Bonn. Erst erstach er seine Freundin und dann zerstückelte er ihre Leiche: Dafür hat das Schwurgericht Bonn am Mittwoch einen 45-jährigen Niederländer wegen Totschlags in einem minder schweren Fall zu acht Jahren in Haft verurteilt.

Das Gericht urteilte nicht auf Mord, sondern folgte der Anklage, die dem Täter zugutehielt, dass sein damals 46-jähriges Opfer einen Streit begonnen und ihn beleidigt habe und auch zuerst ihn mit dem Messer attackiert habe.

Der Mann hatte die Leiche mit einer Säge, Messern und schließlich mit einer Axt bearbeitet und zerkleinert. Die meisten Teile versteckte er in Einkaufstüten im nahen Wald, andere vergrub er im Garten des Opfers.

Der Täter habe wohl "eine tiefe Bewusstseinsstörung" gehabt, die aus einer Mischung von Alkohol und der Wut über eine Trennungsabsicht der Frau entstanden sei, argumentierten die Richter. Der 45-jährige war bei den polizeilichen Vernehmungen geständig, er äußerte sich im Prozess aber nicht zur Tat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer