Die Feuerwehr hat ein erschöpftes Reh am Donnerstagmorgen aus dem Wesel-Datteln-Kanal gerettet. Wanderinnen hatten das Tier im Kanal hin- und herschwimmen sehen. Es hatte vergeblich versucht, über die Spundwand ans Ufer zu gelangen.
Die Feuerwehr hat ein erschöpftes Reh am Donnerstagmorgen aus dem Wesel-Datteln-Kanal gerettet. Wanderinnen hatten das Tier im Kanal hin- und herschwimmen sehen. Es hatte vergeblich versucht, über die Spundwand ans Ufer zu gelangen.

Die Feuerwehr hat ein erschöpftes Reh am Donnerstagmorgen aus dem Wesel-Datteln-Kanal gerettet. Wanderinnen hatten das Tier im Kanal hin- und herschwimmen sehen. Es hatte vergeblich versucht, über die Spundwand ans Ufer zu gelangen.

Guido Bludau

Die Feuerwehr hat ein erschöpftes Reh am Donnerstagmorgen aus dem Wesel-Datteln-Kanal gerettet. Wanderinnen hatten das Tier im Kanal hin- und herschwimmen sehen. Es hatte vergeblich versucht, über die Spundwand ans Ufer zu gelangen.

Marl. Die Feuerwehr hat ein erschöpftes Reh am Donnerstagmorgen aus dem Wesel-Datteln-Kanal gerettet. Wanderinnen hatten das Tier im Kanal hin- und herschwimmen sehen. Es hatte vergeblich versucht, über die Spundwand ans Ufer zu gelangen. Beim Versuch zum flachen Ufer an der anderen Seite zu schwimmen, hätten vorbeifahrende Motorschiffe gestört, erklärten die Wanderinnen. Sie hatten schließlich die Feuerwehr gerufen.

Die Wehrmänner schafften es, das Tier bei den Hörnern zu packen und an Land zu ziehen. Augenblicke später sei das Reh im nächsten Wald verschwunden, berichtete die Feuerwehr Marl. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer