Sydney. Peinlicher Fehler bei einer Casting-Show für Models live im australischen Fernsehen: Moderatorin Sarah Murdoch krönte die am Dienstagabend die falsche Siegerin. Als ihr der Fehler Minuten später über Kopfhörer mitgeteilt wurde, stammelte sie: "O nein! Ich weiß nicht was ich sagen soll, mir wird ganz schlecht.... Es tut mir leid, es war ein Versehen..."

Die beiden Finalistinnen Amanda Ware (18) und Kelsey Martinovich (19) warteten beim Saisonfinale vor laufenden Kameras gespannt auf das Ergebnis. Dann verkündete Moderatorin Murdoch, die Frau von Medienmogul Rupert Murdochs Sohn Lachlan: "Es kann nur eine gewinnen... und es ist Kelsey!" Martinovich brach in Freudenjubel aus, Ware gratulierte und die vermeintliche Siegerin dankte ihren Konkurrentinnen für den tollen Wettbewerb.

Doch plötzlich verdunkelte sich Murdoch Mine und sie schlug die Hand vors Gesicht, als sie über das kleine Mikrofon in ihrem Ohr korrigiert wurde. Die Kollegen hatten ihr zunächst den falschen Namen zugeflüstert. "Du hast gewonnen, Amanda", sagte sie schließlich. Dem Publikum fiel kollektiv die Kinnlade herunter.

Am schnellsten fing sich die Verliererin: "Schon in Ordnung, Sarah, das war ja ein aufrichtiger Fehler", rief Martinovich immer wieder und strahlte - wie ein echtes Model - trotzdem weiter. Der Sender Foxtel entschuldigte sich später bei ihr.

Als Trostpreis spendiert er ihr eine Reise ins Model-Mekka New York und 25 000 australische Dollar - knapp 18 000 Euro. Dort treffen die beiden Finalistinnen sich dann wieder: Amanda Wade bekommt als Siegerin mehrere Modelaufträge, Geld, ein Auto und ebenfalls einen Trip nach New York.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer