Kuala Lumpur. Eine Fallschirmspringerin ist in Malaysia nach dem Sprung von einem 165 Meter hohen Turm zu Tode gestürzt, weil ihr Fallschirm sich nicht öffnete. Die 42-jährige Australierin prallte auf dem Betonboden auf und war sofort tot, berichtete die Zeitung "Star" am Mittwoch.

Sie hatte in Alor Setar in Nordmalaysia für einen Base-Jumping-Wettbewerb trainiert - das Fallschirmspringen von Gebäuden. Warum der Fallschirm versagte, war zunächst unklar, "Ich stand 100 Meter von dem Turm entfernt und sah ihren Sprung", berichtete Augenzeuge Mohamed Zaidi Zainol Abidin der Zeitung.

"Sie kämpfte damit, die Leinen zu ziehen, aber es klappte nicht." Die Australierin trainierte mit 19 anderen Springern für einen Wettbewerb Anfang Oktober in Kuala Lumpur. Dort wollen die Base Jumper vom 421 Meter hohen KL Tower springen. Erst am Wochenende war in Australien eine erfahrene Fallschirmspringerin zu Tode gestürzt, nachdem sie in der Luft mit einem anderen Springer zusammengestoßen war. Der Mann überlebte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer