Sofia. Bei einer Explosion in einer bulgarischen Erzmine sind zwei Bergleute getötet worden. Sprengstoffreste verursachten das Unglück in der südbulgarischen Erzgrube Dschurkowo, wie das Innenministerium in Plowdiw am Donnerstag mitteilte.

Das Arbeitsministerium in Sofia stellte einen Verstoß gegen die Sicherheitsregeln fest. Die Bergleute waren am Mittwochabend von Kollegen in der Grube tot aufgefunden.

In Bulgariens Erz- und Kohlebergwerken kommt es immer wieder wegen Sicherheitsmängeln oder Fahrlässigkeit zu tödlichen Unfällen. In den vergangenen zwei Jahren gab es nach Angaben der Agentur Focus zehn Grubenunglücke. Dabei wurden acht Kumpel getötet und vier verletzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer