wza_400x299_487856.jpeg

Die Schweinegrippe stammt möglicherweise gar nicht vom Schwein.

Die Schweinegrippe stammt möglicherweise gar nicht vom Schwein.

Die Schweinegrippe stammt möglicherweise gar nicht vom Schwein.

Paris (dpa) - Die Schweinegrippe stammt möglicherweise gar nicht vom Schwein. «Das betreffende Virus wurde bisher nicht bei Schweinen isoliert. Er wurde isoliert bei kranken Menschen», sagte der Generaldirektor der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE), Bernard Vallet, am Mittwoch in Paris.

Sein Ursprung sei völlig ungewiss. «Man sollte nicht von Schweinegrippe sprechen, sondern lieber den geografischen Ursprung benennen.»

Das Virus sei eine Kombination von vier Elementen, von denen zwei von Schweineviren und je einer von Menschen- und Vogelviren stammten, sagte Vallet. Das Virus könnte seinen Ursprung auch in Vögeln oder Menschen haben. «Alles ist möglich. Man weiß noch nichts», sagte Vallet. «Leider haben wir bisher keine Verbindung zwischen Tier und Mensch schaffen können.»

Man habe Schweine experimentell mit dem Virus infiziert, um zu schauen, wie es sich dort entwickele, sagte Vallet. Solange kein Nachweis des Virus in Tieren vorliege, sei es auch «nicht nützlich», den Handel mit Schweinen zu beschränken. «Beschränkungen der Einfuhren wären nur sinnvoll, wenn man in Ländern, wo es menschliche Erkrankungen gibt, dasselbe Virus bei Schweinen isoliert.»

Die klassische Schweinegrippe richte «keine großen Schäden» an, sagte Vallet. «Das Virus ist sehr gut bekannt. Jetzt muss man sehen, wie die Schweine bei den laufenden Versuchen auf das neue Virus reagieren.» Krankheiten könnten durchaus von Tieren auf Menschen überspringen. «Etwa 60 Prozent aller menschlichen Krankheiten sind tierischen Ursprungs», sagte der OIE-Chef.

«Das neue Virus überträgt sich offenbar sehr leicht von Mensch zu Mensch», sagte Vallet. «Es scheint sich auf der ganzen Welt zu verbreiten. Doch wenn es keine schweren Symptome bei Menschen hervorruft, ist das keine große Naturkatastrophe.» Bisher gebe es noch nicht viele Todesopfer der Krankheit. Jährlich stürben aber weltweit 500 000 bis zu einer Million Menschen an der Saisongrippe.

Internet: www.oie.int

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer