Spaziergang in Freiburg
Menschen gehen in Freiburg (Baden-Württemberg) an blühenden Stiefmütterchen vorbei. Foto: Patrick Seeger

Menschen gehen in Freiburg (Baden-Württemberg) an blühenden Stiefmütterchen vorbei. Foto: Patrick Seeger

dpa

Menschen gehen in Freiburg (Baden-Württemberg) an blühenden Stiefmütterchen vorbei. Foto: Patrick Seeger

Offenbach (dpa) - Heute ist der Himmel von Ostfriesland bis zur vorpommerschen Ostseeküste vielfach stark bewölkt bis bedeckt und gelegentlich fällt geringer Regen. Sonst startet der Tag nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wechselnd wolkig und meist trocken.

Nördlich von Erzgebirge und Thüringer Wald, sowie am Alpenrand scheint die Sonne teils länger anhaltend. Im Donautal und am Bodensee bleibt es hingegen teils neblig trüb. Am Nachmittag ist es außerhalb der Sonnengebiete teils stärker bewölkt und später zieht von Südwesten neuer Regen auf.

Die Höchstwerte liegen zwischen 8 und 15 Grad, in Ostbayern zwischen 6 und 10 Grad, in den Nebelgebieten bleibt es kälter. Der Wind weht mäßig und im Westen und Nordwesten teils stark böig aus südlichen Richtungen.

Im Bergland und an der Nordsee gibt es stürmische Böen. In der Nacht zu Mittwoch breitet sich der Regen von Südwesten über die Mitte bis in den Osten aus. Auch im Norden zieht später neuer schauerartig verstärkter Regen auf.

Trocken mit teils aufgelockerter Bewölkung bleibt es am Alpenrand, in den Tälern kann sich Nebel bilden. Die Temperatur geht auf 9 bis 4 Grad zurück. Südlich der Donau werden 5 bis 1 Grad erwartet, in einigen Alpentälern ist leichter Frost möglich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer