Bandmitglied Tom Kaulitz soll ein Mädchen verletzt haben. Das Management behauptet, es habe sich um einen militanten Fan gehandelt, der die Gruppe belästigt.

wza_1500x1284_482297.jpeg
Tokio Hotel wird ständig von Fans belagert – eine Gruppe maskierter Mädchen aus Frankreich soll die Band seit Monaten verfolgen. (Archiv

Tokio Hotel wird ständig von Fans belagert – eine Gruppe maskierter Mädchen aus Frankreich soll die Band seit Monaten verfolgen. (Archiv

dpa

Tokio Hotel wird ständig von Fans belagert – eine Gruppe maskierter Mädchen aus Frankreich soll die Band seit Monaten verfolgen. (Archiv

Hamburg. Sie lassen Millionen von Mädchenherzen weltweit höher schlagen. 2005 löste die Magdeburger Band Tokio Hotel mit ihrem Nummer-eins-Hit "Durch den Monsun" einen Hype aus.

Doch es bleibt nicht nur bei harmlosen Teenie-Schwärmereien, nach Angaben ihres Managers wird die Gruppe seit Jahren von Stalkern verfolgt und bedroht.

Tokio-Hotel-Manager David Jost teilte mit, dass die vier jungen Männer und ihre Familien deshalb schon mehrfach ihre Wohnorte gewechselt hätten. Aktuell würden die Musiker von maskierten Mädchen belästigt.

Anlass für die Stellungnahme des Managements war ein Zwischenfall in der vergangenen Woche: In Hamburg wird nach Angaben der Polizei gegen den Gitarristen Tom Kaulitz (19) ermittelt, weil er an einer Tankstelle ein Mädchen leicht verletzt haben soll.

Jost bestätigte, dass der Zwischenfall in Zusammenhang mit den Stalkern stehe. "Diese vermummten Mädchen sind keine Fans, sondern das sind militante Stalker, das hat mit wahrem Fantum nichts zu tun", betonte Jost.

Stalking (englisch "to stalk": anschleichen) ist ein Straftatbestand. In Deutschland stehen darauf bis zu drei Jahre Haft. Oft werden Prominente von anderen Menschen mit einer Mischung aus Fanatismus und Eifersucht verfolgt.

Popstar Madonna, Topmodel Claudia Schiffer oder Schauspielerin Jodie Foster machten schon solche Erfahrungen. Beatles-Mitbegründer John Lennon starb 1980 durch eine Kugel, die ein fanatischer Fan auf ihn abgefeuert hatte.

Nach einem tätlichen Angriff auf ein Familienmitglied der Kaulitz-Zwillinge habe die Band am 9. April Strafanzeige gegen eine Verfolgerin gestellt, die auch an dem Zwischenfall an der Tankstelle beteiligt gewesen sein soll.

"Wir werden nun weitere Strafanzeigen erstatten und unter anderem auch beantragen, dass sich diese Stalker der Band und vor allem den Familienmitgliedern der Band nicht mehr nähern dürfen", teilte Jost mit. Von der Polizei gab es am Wochenende keine Bestätigung für den Eingang einer Strafanzeige der Band.

Kaulitz soll eine brennende Zigarette nach dem Mädchen geworfen haben

Am vergangenen Mittwochabend soll die Situation zwischen Star und Stalker eskaliert sein und Tom Kaulitz mit einer 21-Jährigen aneinandergeraten sein.

Die junge Frau hatte bei der Polizei zu Protokoll gegeben, sie habe den Musiker erkannt und ein Foto von ihm machen wollen. Kaulitz habe darauf eine brennende Zigarette nach ihr geworfen, die sie dann an der Scheibe seines Autos ausgedrückt habe.

Die Begegnung endete laut der 21-Jährigen in einer Schlägerei, bei der die Frau dann leicht im Gesicht verletzt wurde.

Jost erklärte dazu: "Weder Tom noch ein anderes Bandmitglied würde jemals die Hand gegen einen Fan erheben."

Die junge Frau soll nach Angaben der "Bild"-Zeitung Mitglied einer französischen Gruppe namens "Les afghanes on tour" sein, die stets vermummt auftritt und der Band aggressiv nachstellt.

Zu Tokio Hotel gehören neben Bill (Gesang) und Tom Kaulitz (Gitarre), der Schlagzeuger Gustav Schäfer und der Bassist Georg Listing.

Den Jungs sei von Anfang an klar gewesen, dass ihre Karriere den Verlust ihrer Privatsphäre bedeute, so der Bandmanager. Sie würden sich darüber auch nicht beklagen und seien sich diverser Vorteile bewusst.

"Problematisch wird es für die Jungs aber dann, wenn ihre Familien belästigt, bedroht und angegriffen werden."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer