Hohenwarsleben. Rund 25 Tonnen Erbsenpüree haben den Verkehr auf der Autobahn 2 bei Magdeburg einen ganzen Tage lang behindert. Am Donnerstag begann eine Spezialfirma mit der Entfernung der Masse, die am Straßenbelag festgefroren war.

Das als Tierfutter vorgesehene Püree war am Mittwoch aufgrund eines technischen Defekts aus einem Silofahrzeug ausgelaufen und hatte sich auf rund 200 Metern Länge auf der rechten Fahrspur und dem Seitenstreifen verteilt. Der rechte Fahrstreifen in Richtung Hannover musste gesperrt werden, wie die Autobahnpolizei mitteilte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer