Evakuierung
Anwohner werden durch Lautsprecheransagen über die Entschärfung informiert. Foto: Caroline Seidel

Anwohner werden durch Lautsprecheransagen über die Entschärfung informiert. Foto: Caroline Seidel

Eine Polizistin spricht mit einem Autofahrer vor einer Straßensperrung in Oberhausen. Foto: Caroline Seidel

dpa, Bild 1 von 2

Anwohner werden durch Lautsprecheransagen über die Entschärfung informiert. Foto: Caroline Seidel

Oberhausen (dpa) - Im Ruhrgebiet ist bei Bauarbeiten eine 1000-Kilo-Weltkriegsbombe gefunden worden. Vor der Entschärfung solten mehr als 4000 Menschen im Ein-Kilometer-Umkreis in Oberhausen und dem angrenzenden Duisburg bis spätestens 21.30 Uhr ihre Wohnungen verlassen, teilte die Stadt Oberhausen mit.

Die Entschärfung sei für 22.30 Uhr geplant, hieß es. Es wurden eine Notunterkunft in einer Schule, Shuttlebusse und Liegendtransporte für Bettlägerige bereitgestellt. Mehrere Buslinien würden umgeleitet. Die Autobahn 3 bei Oberhausen soll von 22 Uhr an bis zur Entschärfung gesperrt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer