Münster (dpa). Ein türkischer Taxifahrer, der aus gekränkter Ehre seine Ehefrau erst mit dem Auto überfahren und dann niedergeschossen hat, muss für elf Jahre ins Gefängnis. «Wer aus so kurzer Entfernung auf einen Menschen schießt, will ihn töten», sagte der Vorsitzende Richter am Donnerstag beim Urteil vor dem Landgericht Münster.

Der Täter sei ausgerastet, nachdem er seine Noch-Frau mit einem anderen Mann gesehen habe. Im Juni hatte der 41-Jährige der von ihm getrennt lebenden Frau vor ihrer Haustür im westfälischen Borken aufgelauert. Die 38-Jährige war gerade auf dem Fahrrad losgefahren, als der Angeklagte sie mit seinem Privatwagen rammte. Dann gab er zwei Schüsse auf das am Boden liegende Opfer ab.

Die Frau konnte nur dank einer Notoperation gerettet werden und überlebte schwer verletzt. Der zwölf Jahre alte Sohn des Ehepaars musste die Tat damals mit ansehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer