Ehrung für das Lebenswerk der HipHopper. Clueso wird erneut bester Künstler.

wza_1500x1125_596195.jpeg
Die „Fantastischen Vier“ passten sich in ihrem Auftreten an den Titel ihres Preises an, den sie für ihr „Lebenswerk“ erhielten.

Die „Fantastischen Vier“ passten sich in ihrem Auftreten an den Titel ihres Preises an, den sie für ihr „Lebenswerk“ erhielten.

Eppinger

Die „Fantastischen Vier“ passten sich in ihrem Auftreten an den Titel ihres Preises an, den sie für ihr „Lebenswerk“ erhielten.

Bochum. Das Alter geht auch an angesagten HipHoppern nicht schadlos vorbei. Wie das aussehen könnte, haben Fanta 4 bei der Eins Live Krone in Bochum mit reichlich Selbstironie gezeigt. Als gebrechliche Rentner wurden die Vier von ihrem Zivi über den roten Teppich geführt. Während Smudo und And. Ypsilon sich eher als solide Senioren präsentierten, zeigten Thomas D. und Michi Beck, wie man als wilder Rocker würdevoll altert. Allerdings machte Thomas D. seine Gehhilfe reichlich zu schaffen, so dass der Zivi ihn immer wieder in die richtige Position für die Fotografen rücken musste.

Grund, sich mit Anfang 40 so alt zu fühlen, hatten die vier Fantas dank der Krone für das Lebenswerk, die ihnen Donnerstag Abend in der Jahrhunderthalle vom ehemaligen Viva-Frontfrau Heike Makatsch überreicht wurde. Die Schauspielerin kam trotz kaltem Regenwetter im kurzen und schulterfreien Abendkleid über den roten Teppich.

Die Toten Hosen bekommen die Krone für die beste Band

Ihre vierte Krone bekamen die Toten Hosen, die als beste Band ausgezeichnet wurden. Wie schon einmal vor zehn Jahren. Beeindruckt zeigten sich die Punkrocker von ihrer Tour in Südamerika. "Wir haben in Buenos Aires auf der Straße gespielt. Das war einfach großartig", erinnert sich Campino. Die Kraft, die die Hosen in Übersee getankt haben, können sie für die bevorstehenden Weihnachtskonzerte gut gebrauchen. Sie spielen in Düsseldorf innerhalb von sieben Tagen sechs ausverkaufte Konzerte.

Zur Preisverleihung gehört auch im Jubiläumsjahr der Krone der obligatorische Jahresrückblick, bei dem der Tod des "King of Pop" nicht fehlen durfte. "Ich war total geschockt und konnte meine Live-Sendung nicht weitermachen", berichtet Jan Delay vom Tag, als er vom Tod seines großen Idols erfahren hat. "Ohne Michael Jackson hätte ich nie so ein Interesse für Musik entwickelt und mein Leben wäre wohl anders verlaufen", verrät der Hamburger, der mit der Krone für das beste Album geehrt wurde.

Besonders groß war die Freude beim Erfurter Clueso, der nicht nur seinen Titel als bester Künstler verteidigen konnte, sondern für "Gewinner" auch den Preis für die beste Single bekam.

Bester Künstler: Clueso

Bester Live Act: Peter Fox

Beste Band: Die Toten Hosen

Bester Newcomer: Luxuslärm

Bestes Album: Jan Delays Wir Kinder vom Bahnhof Soul

Beste Single: Clueso

Lebenswerk: Die Fantastischen Vier

Beste Comedy: Kurt Krömer

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer