wza_500x369_584025.jpg
Erdbebenopfer nehmen ihre völlig zerstörten Häuser in Augenschein.

Erdbebenopfer nehmen ihre völlig zerstörten Häuser in Augenschein.

dpa

Erdbebenopfer nehmen ihre völlig zerstörten Häuser in Augenschein.

Jakarta. Bei einem Erdbeben in Indonesien sind am Montag ein Mensch ums Leben gekommen und 82 verletzt worden. Ein Erdstoß der Stärke 6,7 erschütterte den östlichen Teil des Inselstaates und war unter anderem deutlich auf der Insel Lombok neben der Ferieninsel Bali zu spüren. Einige Dutzend Gebäude wurden beschädigt, teilte das Krisenzentrum des Gesundheitsministeriums mit. Eine Brücke stürzte ein.

Das Beben ereignete sich um 2.41 Uhr (Ortszeit). Das Epizentrum lag vor der Insel Sumbawa rund 1300 Kilometer östlich von Jakarta. Die Region liegt am sogenannten «Ring des Feuers» rund um den Pazifischen Ozean. Dort gibt es häufig Erdstöße und zahlreiche aktive Vulkane. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer