wza_500x319_610556.jpg
Polizisten haben das Gebäude der Firma ABB, in dem die Tat geschah, weiträumig abgesperrt.

Polizisten haben das Gebäude der Firma ABB, in dem die Tat geschah, weiträumig abgesperrt.

dpa

Polizisten haben das Gebäude der Firma ABB, in dem die Tat geschah, weiträumig abgesperrt.

Washington (dpa). Bei einer Schießerei auf einem Fabrikgelände im US-Bundesstaat Missouri sind am Donnerstag drei Menschen ums Leben gekommen. Wie der Fernsehsender CNN berichtete, hatte ein Schütze auf dem Gelände eines schwedischen Stromtechnik-Herstellers in der Stadt St. Louis am Morgen (Ortszeit) überraschend das Feuer eröffnet. Über sein Motiv herrschte vorerst Unklarheit, es soll sich bei dem Täter allerdings um einen kürzlich gefeuerten Mitarbeiter der Firma handeln. Die Polizei evakuierte und umstellte das Gelände. Der mutmaßliche Amokschütze ist flüchtig.

Ein Polizeisprecher sprach von "Glück im Unglück". Normalerweise hätten in der Fabrik zur Herstellung von Stromumwandlern rund 100 Menschen gearbeitet. Wegen des heftigen Schneefalls seien die meisten Mitarbeiter am Donnerstag aber gar nicht zur Arbeit erschienen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer