Aosta (dpa). Drei im Monte-Rosa-Alpenmassiv vermisste deutsche Bergsteiger sind von einem Schweizer Rettungsdienst sicher ins Tal gebracht worden. Ihr Befinden sei nicht besorgniserregend, teilte die italienische Bergwacht am Donnerstag mit. Das habe die Schweizer Seite den Kollegen in Italien berichtet.

Die Alpinisten hatten am Mittwoch mit einem Handy die Polizei in Aosta angerufen, weil einer von ihnen körperliche Probleme hatte. Am Donnerstag waren sie telefonisch nicht mehr erreichbar, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Die italienische Bergwacht überflog mit einem Helikopter alle Lager in der Nähe, ohne die Bergsteiger zu finden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer