Ein Twitternutzer forderte das Lebensmittelunternehmen Dr. Oetker heraus und bekam prompt die Quittung. Nach einem kurzen Schlagabtausch dürfte dem User klar geworden sein: “Leg dich nicht mit Doktor Oetker an”.

Twitter
Symbolbild.

Symbolbild.

dpa

Symbolbild.

Düsseldorf. Ein Tweet an Dr. Oetker und die gekonnte Reaktion des Konzerns erfreuen am Mittwochvormittag die Twitter-Gemeinde. Es geht um einen Kommentar des Twitter-Nutzers „Komm ins Café“: Er schreibt, die Schockopizza schmecke nach „Hurensohn“. Solche Aussagen werden nicht selten im Netz getroffen. Oftmals finden sie keine Beachtung und werden ignoriert. Manchmal gibt es aber doch den einen oder anderen, den es in den Fingern juckt. So erging es anscheinend auch einem Mitarbeiter von Dr. Oetker, der schlagfertig konterte: „Gierig gewesen und in den Finger gebissen?“

Dieser Tweet wurde 3,5 Tausend mal geliked und über 800 mal geretweetet. Mit solch einer Resonanz hatte der Pizza-Hersteller bestimmt nicht gerechnet.

Die Twitter-Community jubelt und sogar die ZDF-Journalistin Dunja Hayali meldet sich zu Wort und reagiert mit einem erstklassigen „Dafür ist heute xxl-pizzatag“.

“Leg dich nicht mit Dr. Oetker an” wird die Situation ironisch an anderer Stelle kommentiert. Gelobt wird der Konzern an diesem Tag in unzähligen Tweets und über die Bezeichnung „bestes Marketingteam“ kann sich der zuständige Mitarbeiter auf jeden Fall freuen.

Der Twitter-User „Komm ins Café“ bezeichnet den Kommentar zur Pizza auf seiner Seite als „Prank“ und bittet Dr. Oetker sogar darum, dass der entsprechende Tweet gelöscht wird. Das Ganze ist ihm augenscheinlich über den Kopf gewachsen.

Am Abend bedankt sich der Pizza-Hersteller dann noch auf Twitter für die Solidarität der Gemeinde und beendet damit einen heiteren Tag im Netz. paho

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer