Im Norden und Nordwesten fällt Schnee, der zunehmend in Schneeregen und Regen übergeht.
Im Norden und Nordwesten fällt Schnee, der zunehmend in Schneeregen und Regen übergeht.

Im Norden und Nordwesten fällt Schnee, der zunehmend in Schneeregen und Regen übergeht.

dpa

Im Norden und Nordwesten fällt Schnee, der zunehmend in Schneeregen und Regen übergeht.

Offenbach (dpa) - Am Mittwoch ist es im Norden und Nordwesten meist stark bewölkt, und es fällt dort etwas Schnee, der von der Nordsee her zunehmend in Schneeregen und Regen übergeht, zur Mitte hin noch als Schnee fällt.

Nach Angaben des Deutsche Wetterdienstes (DWD) in Offenbach kann es ganz im Westen zum Abend hin auch gefrierenden Regen mit Glatteis geben. Im Südosten bleibt es meist trocken. Dort kann sich teils auch die Sonne durchsetzen. Die Höchsttemperaturen bewegen sich zwischen minus 7 Grad im östlichen Bayern und plus 2 Grad an Ems und Niederrhein. Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus südlicher Richtung, an der Küste und in höheren Berglagen auch mit starken Böen.

In der Nacht zum Donnerstag greift der Niederschlag auch weiter nach Osten und Süden hin aus und geht dabei in gefrierenden Regen über. Achtung: Glatteisgefahr! Ganz im Südosten bleibt es wahrscheinlich noch trocken. Die Temperaturen liegen anfangs zwischen 2 Grad ganz im Westen und minus 8 Grad im Osten und steigen im Laufe der Nacht an. Nur im Südosten bleibt es frostig, bei Aufklaren ist dort nochmals strenger Frost unter minus 10 Grad möglich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer