Es kann örtlich zu Gewittern mit Starkregen kommen.

wz, wetter, gewitter
Vor allem im Bergland steigt die Gewitterwahrscheinlichkeit.

Vor allem im Bergland steigt die Gewitterwahrscheinlichkeit.

Am Abend des 09.06.2014 durchziehen mehrere Gewitterfronten den Kreis Soest (Nordrhein-Westfalen) in Richtung Osten. Gegen Mitternacht ziehen diese Richtung Paderborn, wo auf einem Höhenzug des Eggegebirges / Paderborner Hochfläche immer wieder Blitze einschlagen. Foto: Thomas Rensinghoff/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Nariman El-Mofty, Bild 1 von 2

Vor allem im Bergland steigt die Gewitterwahrscheinlichkeit.

Heute ist es wolkig bis stark bewölkt. Ein Gebiet mit schauerartigem Regen zieht am Vormittag nordostwärts ab. Rückseitig dieses Regengebietes lockert die Bewölkung noch einmal auf. Es bilden sich am Nachmittag Schauer und auch einzelne Gewitter. Dabei muss örtlich mit Starkregen und Windböen gerechnet werden. Für lokale Unwetter durch heftigen Starkregen besteht nur eine geringe Wahrscheinlichkeit. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 17 und 21 Grad. Dabei weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis Süd. In der Nacht zum Samstag werden bei wechselnder, teils auch starker Bewölkung die Schauer und Gewitter allmählich weniger. Die Temperatur geht auf 12 bis 7 Grad zurück. Der Wind weht weiterhin schwach aus südlichen Richtungen.

Am Samstag kommt es bei wechselnder Bewölkung erneut zur Bildung von Schauern und Gewittern, die von Starkregen und Hagel begleitet sein können. Lokal ist auch heftiger Starkregen(Unwetter)wahrscheinlich. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 20 und 23 Grad, in höheren Lagen 18 bis 20 Grad. Der Wind weht außerhalb von Schauern und Gewittern schwach bis mäßig aus Südwest. In der Nacht zum Sonntag kommen bei weiter wechselnder Bewölkung die Schauer und Gewitter zum Erliegen. Örtlich bildet sich Nebel. Die Temperatur geht zurück auf 11 bis 8 Grad.

Am Sonntag lockert vorhandene Bewölkung zunächst noch einmal auf und es ist niederschlagsfrei. Im Laufe des Vormittags bilden sich Schauer, am Nachmittag dann auch einzelne Gewitter, die teilweise von Starkregen begleitet werden. Die Temperatur steigt auf 20 bis 22 Grad, im Bergland auf 18 bis 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Südwest. In der Nacht zum Montag lässt die Gewitteraktivität nach und die Schauer ziehen über Ostwestfalen ab. Dann ist es niederschlagsfrei. Von Westen lockert die Bewölkung auf. Die Temperatur geht auf 10 bis 8 Grad, im Bergland bis auf 6 Grad zurück. DWD

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer