Mindestens 22 Tote bei Busunfall in Peru
Das Bild zeigt ein Busunglück im Jahr 2009. In der Andenregion in Huancavelica stürzte damals auch ein Bus in die Tiefe. Damals starben 22 Menschen. Jetzt starben neun Menschen bei einem ähnlichen Unglück.

Das Bild zeigt ein Busunglück im Jahr 2009. In der Andenregion in Huancavelica stürzte damals auch ein Bus in die Tiefe. Damals starben 22 Menschen. Jetzt starben neun Menschen bei einem ähnlichen Unglück.

epa efe Diario Ojo / Ho

Das Bild zeigt ein Busunglück im Jahr 2009. In der Andenregion in Huancavelica stürzte damals auch ein Bus in die Tiefe. Damals starben 22 Menschen. Jetzt starben neun Menschen bei einem ähnlichen Unglück.

Lima. In Peru ist ein Reisebus in eine 200 Meter tiefe Schlucht gestürzt. Dabei seien mindestens neun Menschen gestorben, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Andina am Montag. Mindestens 19 weitere Menschen seien bei dem Unfall, der am Sonntagabend in Huancavelica geschah, verletzt worden.

Die Ursache für das Unglück rund 230 Kilometer südlich von Lima soll ersten Erkenntnissen zufolge die hohe Geschwindigkeit des Busses gewesen sein. Ein Passagier sagte dem Sender RPP, ein Lastwagen habe den Bus mit 45 Insassen in einer Kurve von der Straße abgedrängt. Das Fahrzeug sei daraufhin in die Tiefe gestürzt und in einem Fluss versunken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer