Im Rahmen des «Blitzmarathon» macht die Polizei bundesweit Jagd auf Temposünder. Foto: Ronald Wittek/Archiv
Im Rahmen des «Blitzmarathon» macht die Polizei bundesweit Jagd auf Temposünder. Foto: Ronald Wittek/Archiv

Im Rahmen des «Blitzmarathon» macht die Polizei bundesweit Jagd auf Temposünder. Foto: Ronald Wittek/Archiv

dpa

Im Rahmen des «Blitzmarathon» macht die Polizei bundesweit Jagd auf Temposünder. Foto: Ronald Wittek/Archiv

Essen. Ein besonders uneinsichtiger Autofahrer war am Mittwochmorgen um zehn Uhr auf der Autobahn 52 bei Essen unterwegs. Der 46 Jahre alte Bochumer fuhr 28 Stundenkilometer zu schnell. Als die Polizei ihn deshalb anhalten wollte, gab der Mann jedoch Gas.

Er überholte mehrere Fahrzeuge über den Standstreifen. Die Beamten hängten sich an ihn dran. Über die Autobahn 40 ging die Verfolgungsjagd weiter, bis der Raser in Gelsenkirchen-Süd abfahren wollte. Dort flog er auf Grund der überhöhten Geschwindigkeit aus der Kurve und prallte gegen die Leitplanke. Unverletzt versuchte er noch, sich vom Unfallort zu entfernen.

Gegen den 46-Jährigen wurde Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht gestellt. Außerdem war der Mann ohne Führerschein unterwegs und hatte sogar noch bei einem riskanten Fahrmanöver einen Rollerfahrer gefährdet. 

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer