wza_400x299_485954.jpeg

Screenshot der "Mexiko-Webseite" des Auswärtigen Amtes.

Screenshot der "Mexiko-Webseite" des Auswärtigen Amtes.

Screenshot der "Mexiko-Webseite" des Auswärtigen Amtes.

Berlin (dpa) - Das Auswärtige Amt in Berlin hat bislang keine Reisewarnung für Mexiko ausgesprochen. Es macht aber auf seinen Internetseiten auf den Ausbruch der Krankheit in Mexiko und im Süden USA aufmerksam und empfiehlt Reisenden, «die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen».

Angesichts der Schweinegrippe in Mexiko hat dagegen die russische Regierung eine Reisewarnung für das Land herausgegeben. Nur dringende Reisen sollten unternommen werden, sagte ein Sprecher von Ministerpräsident Wladimir Putin am Sonntag nach einem Bericht der Agentur RIA Nowosti in Moskau.

Putin ordnete zudem die Bildung einer Regierungskommission unter Vorsitz seines Stellvertreters Viktor Subkow an. Der Leiter der Gesundheitsbehörde, Gennadi Onischtschenko, kündigte strengere Kontrollen insbesondere auf den Flughäfen des Landes an. Nach Angaben der Agraraufsichtsbehörde in Moskau hat Russland bereits den Import von Schweinen und rohem Schweinefleisch aus Mexiko und mehreren US-Bundesstaaten verboten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer