Weltweit, 20.11.2017

Bilder des Tages im November 2017

zurück weiter
1 von 21
  1. <b> 20. November: </b> Man sieht es ihr an - dieser Tag gehört nicht zu ihren besten. Noch nie war Bundeskanzlerin Angela Merkel so nahe daran zu scheitern, wie an diesem Tag.  In der Nacht hatte FDP-Chef Christian Lindner die Jamaika-Koalitionsgespräche für beendet erklärt und damit Merkel in arge Bedrängnis gebracht. Das wird sie ihm wohl nie vergessen.

    <b> 20. November: </b> Man sieht es ihr an - dieser Tag gehört nicht zu ihren besten. Noch nie war Bundeskanzlerin Angela Merkel so nahe daran zu scheitern, wie an diesem Tag. In der Nacht hatte FDP-Chef Christian Lindner die Jamaika-Koalitionsgespräche für beendet erklärt und damit Merkel in arge Bedrängnis gebracht. Das wird sie ihm wohl nie vergessen.

    Foto: dpa
  2. <b> 19. November: </b> Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (M, CDU) kommt in die Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin. Spitzenvertreter aus CDU, CSU, FDP und Grüne beraten bei den Jamaika-Sondierungsgesprächen über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer Regierung.

    <b> 19. November: </b> Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (M, CDU) kommt in die Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin. Spitzenvertreter aus CDU, CSU, FDP und Grüne beraten bei den Jamaika-Sondierungsgesprächen über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer Regierung.

    Foto: Soeren Stache

20. November: Man sieht es ihr an - dieser Tag gehört nicht zu ihren besten. Noch nie war Bundeskanzlerin Angela Merkel so nahe daran zu scheitern, wie an diesem Tag. In der Nacht hatte FDP-Chef Christian Lindner die Jamaika-Koalitionsgespräche für beendet erklärt und damit Merkel in arge Bedrängnis gebracht. Das wird sie ihm wohl nie vergessen.

Anzeige

Aktuelle Angebote

Anzeige

Aktuelle Prospekte

Anzeige
Anzeige
Anzeige

VIDEOS PANORAMA


Die WZ in Sozialen Netzwerken

KONTAKT WESTDEUTSCHE ZEITUNG

  • Kontakt WZ
      Sie haben Fragen, Wünsche oder Anmerkungen an unsere Mitarbeiter? Dann melden Sie sich bei uns - wir freuen uns auf Ihr Feedback:

      Alle Ansprechpartner!

Die Westdeutsche Zeitung in Sozialen Netzwerken:


© Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG