Bielefeld (dpa) - Ein betrunkener Lkw-Fahrer ist am frühen Dienstagmorgen auf der A44 bei Dortmund wahrscheinlich eingeschlafen und von der Straße abgekommen. Das teilte die Polizei mit. Dabei hatte der 26-Jährige Glück im Unglück: Er blieb unverletzt - und schlief einfach weiter.

Als die Polizei eintraf, lief der Motor der Sattelzugmaschine noch. Obwohl sich die Räder drehten, bewegte sich der Lkw wegen des aufgeweichten Bodens nicht mehr. Der Fahrer schlief auf dem Fahrersitz und reagierte zunächst nicht auf Weckversuche.

Als ein Beamter den Zündschlüssel abzog, bemerkte er einen deutlichen Alkoholgeruch. Der 26-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und eine Strafe in Höhe von 1200 Euro zahlen. Außerdem wurde dem Polen das Fahren in Deutschland verboten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer