Euskirchen (dpa).  Das klingt nach großer und missbrauchter Liebe: Eine Betrügerin soll einem 47-jährigen Mann aus Euskirchen 150.000 Euro abgeschwatzt haben, angeblich für ein gemeinsames Haus in Spanien. Die Frau verschwand Ende März auf Nimmerwiedersehen.

Der Mann habe die Frau 2013 übers Internet kennengelernt. Innerhalb eines Jahres erreichte sie nach Polizeiangaben von Dienstag, dass der Mann immer wieder Geld von seinem Konto abhob und Kredite aufnahm. Das Geld wollte die Frau angeblich «gewinnbringend» auf einem Sparbuch anlegen.

Von einem Taxi habe sie sich mehrfach an verschiedenen Stellen in Leverkusen absetzen lassen. Die Polizei sucht die Frau mit einem Foto von ihrem letzten Besuch am Geldautomaten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer