Münster. Von einem Hund hat ein Betrüger in Münster mit einem Mahnschreiben hohe Gebühren für kostenpflichtige Internetseiten verlangt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Nepper den Vierbeiner offenkundig wegen seines seltenen Namens für einen Menschen gehalten.

Per E-Mail forderte er das Tier auf, mehr als 100 Euro für das Surfen auf kostenpflichtigen Internetseiten zu zahlen. Zugleich drohte er dem Hund mit "amtlicher Vollmacht" und "letzter Mahnung". Der Halter des Tieres erstattete daraufhin Strafanzeige.

"Ob sich dieser Hund eventuell doch mal unbeaufsichtigt im Internet auf kostenpflichtigen Seiten aufgehalten hat, müssen nun die weiteren Ermittlungen des Fachkommissariats ergeben", sagte ein Sprecher.  

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer