Ein Kölner wird in seinem Bett unterm Dach von einem umstürzenden Baukran getroffen - und kommt mit leichten Verletzungen davon. Warum der Kran am Freitagmorgen auf das Haus fiel, ist noch unklar.

Der Baukran hat sich quer über das Haus gelegt.
Der Baukran hat sich quer über das Haus gelegt.

Der Baukran hat sich quer über das Haus gelegt.

Oliver Berg

Der Baukran hat sich quer über das Haus gelegt.

Köln (dpa).  Ein 40 Meter hoher Baustellenkran ist in der Nacht auf Freitag in Köln auf ein Wohnhaus gestürzt und hat einen 34-Jährigen in seinem Bett eingeklemmt. Er erlitt leichte Verletzungen, wie die Feuerwehr berichtete.

Vier weitere Bewohner des Hauses und ein Hund konnten von der Feuerwehr unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Warum der Kran umstürzte, ist noch unklar. Er war erst am Donnerstag auf einer benachbarten Baustelle im Kölner Stadtteil Marienburg aufgestellt worden.

Die ersten Feuerwehrleute fanden in der Nacht um kurz nach 1 Uhr eine dramatische Situation vor: Von einer benachbarten Baustelle war ein Kran auf den dreigeschossigen Anbau eines Wohnhauses gestürzt. Der Dachstuhl war komplett zerstört. Der Kranausleger lag auf der Straße.

«Durch eine Lücke in der Giebelwand konnten die Feuerwehrmänner einen Mann sehen, der zwischen Kran und Hauswand eingeklemmt war», berichtete ein Sprecher. «Erstaunlicherweise war der 34-Jährige nur leicht verletzt.» Er konnte über eine Drehleiter gerettet werden. Außerdem brachte die Feuerwehr vier weitere Menschen und einen Hund aus dem zweigeschossigen Haupthaus in Sicherheit.

Anfang vergangener Woche gab es im baden-württembergischen Filderstadt einen ähnlichen Unfall. Dort krachte ein zwanzig Meter hoher Baukran auf ein Zwölffamilienhaus. Ein Bauarbeiter hatte Betonteile von einem Lastwagen abgeladen, als das Erdreich unter dem Kran nachgab. Verletzt wurde niemand, die Bewohner kamen mit einem Schrecken davon.

Laut dem Kran-Sachverständigen Josef Verholen führen zumeist menschliche Fehler zu solchen Unglücken: «Jeder Kran muss von einem Sachkundigen kontrolliert werden. Wenn irgendetwas nicht ordnungsgemäß aufgebaut wurde, etwa ein Bolzen nicht richtig gesteckt worden ist, dann kann es passieren, dass so ein Kran umfällt.» Auch der Untergrund ist laut Verholen von entscheidender Bedeutung: »Ein Kran, der zu nah an einer Böschung aufgestellt wird, kann leicht abrutschen, wenn die Böschung absackt.»

Laut Angaben der Feuerwehr ist das Haus in Köln zwar nicht akut einsturzgefährdet, aber auf Dauer nicht standfest. Spezialfirmen haben noch am Freitag begonnen, den Kran zu bergen.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer