Die Ballonfahrt über die Karstberge bei Guilin endete in einer Tragödie. (Archiv
Die Ballonfahrt über die Karstberge bei Guilin endete in einer Tragödie. (Archiv

Die Ballonfahrt über die Karstberge bei Guilin endete in einer Tragödie. (Archiv

dpa

Die Ballonfahrt über die Karstberge bei Guilin endete in einer Tragödie. (Archiv

Peking. Vier niederländische Touristen sind in China beim Absturz eines Heißluftballons ums Leben gekommen. Ein Landsmann und die beiden chinesischen Piloten überlebten den Unfall. Wie schwer sie verletzt wurden, war nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua zunächst unklar. Der Ballon sei am Mittwoch nahe der südchinesischen Touristenstadt Guilin in 150 Meter Höhe explodiert und in Flammen aufgegangen.

Schon kurz nach dem Start in Yangshuo, einem bei Rucksacktouristen populären Ziel, hätten die Ballonfahrer die Kontrolle über ihr Gefährt verloren. Die örtlichen Behörden hätten 400 Einwohner mobilisiert, um nach dem abgestürzten Ballon zu suchen. Guilin ist wegen seiner Karstberge ein beliebtes Touristenziel. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer